Einen neuen Artikel erstellen
Seite1 von 2 « vorherige Seite 1 2 nächste Seite »
SVWW-Forumszeitung - SVWW-Forumszeitung-Blog

Ich hab mir ein paar Gedanken gemacht zum Spiel SVWW-Hannover 96. Um mal die Kommentare aus dem Forum auf meine Art zusammenzufassen.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Wiesbaden. Der SV Wehen Wiesbaden hat einiges gut zu machen. Nach den eher blassen Auftritten gegen Karlsruhe und in Aue hat der SVWW nun Absteiger Hannover 96 vor der Brust. Ein Hartes Brett, dass sich auch Wehens-Coach Rüdiger Rehm bewusst sein dürfte. Die Kraft scheint wieder zurück in der Spur zu sein: Nach den 3 Wehen Treffern im Pokal, scheint der grenzenlose Optimismus und Mut wieder da zu sein. Das wäre dem gebeutelten SVWW , der ohne Tietz auskommen muss, sicher sehr wünschenswert.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Er war einer der Gewinner im Pokal. Durch seinen unermüdlichen Einsatz hat Maxi Dittgen es allen gezeigt, wo es lang geht: Immer in Richtung gegnerischen Sechzehner. Der Außenbahnspieler, der sich immer mehr entwickelt beim SV Wehen Wiesbaden, zeigt seine Entwicklungskurve klar nach oben. So ist relativ ersichtlich, dass Dittgen seine Geschichte auch gegen Hannover weiter schreiben kann und für mächtig Gefahr sorgen kann.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

WIESBADEN. Am Wochenende spielt zuhause der SV Wehen Wiesbaden daheim gegen Hannover 96. Die Vorzeichen und Weichen werden klarer, und das Unmögliche gerät in Greifbare Nähe. Der Verein pocht auf den Ersten "Dreier" der Saison und will sich sicherlich gut verkaufen gegen den Bundesligaabsteiger. Sicherlich wird Rehm spielerisch auf die Ähnliche Spielweise wie beim Köln-Kracher zurück greifen. Um das erste Wehen-Wunder zu vollziehen.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Der Kopf eines Fußballers ist rund. Grund genug , das Gewinnen neu zu definieren. Wenn der Verlauf der Zeit gezeigt hat, dass es fürs Gewinnen (noch) nicht reicht, dann muss man sich Gedanken machen, wie man wieder in diesen Siegerzustand kommen kann. Der Kopf ist rund um das Wahrnehmen der eigenen Persönlichkeit zu verändern. Wir sind nicht die Gefangenen der eigenen Schwäche, sondern die Gestalter unserer Stärken. So könnte man sichs merken.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Der SVWW hat sich verstärkt - mit Regionalligaspielern. An und für sich auch ein Ansatz - allerdings braucht man für diesen Weg einen gutes Konzept, wie man die Strategie dann anhand der Spielercharakte ausrichten kann. Das fehlt meiner Ansicht nach komplett beim SV Wehen Wiesbaden. Der Faden ist lang und zieht sich durch den Verein. Seine Auswirkung: Angst vor dem Verlieren. Und man manifestiert dadurch das Verlieren an sich.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Wiesbaden. Die Vorfreude auf die Zweite Bundesliga wurde leicht gedämpft. Die Hessen, die zum Auftakt gleich zwei Mal verloren hatten, stehen nun gegen Hannover 96 enorm unter Druck. Die Art und Weise, wie die Niederlagen zu Stande kamen, lässt Fragen offen. Es macht nachdenklich, warum der Verein ausschließlich auf Regionalligaspieler setzt. Es scheint, als gibt die Führungsetage kaum noch Geld für die eigene Sportliche Zukunft her.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Es ist ja bisweilen bekannt dass der SVWW ein heißer Trainerstuhl ist.
Doch mit der Feuer-Frei-Philosophie wird man den Aufstieg niemals schaffen.
Will man wirklich den Aufstieg erreichen, muss man bodenständig bleiben und eins errichten: Eine Struktur.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Ein kleiner Bericht aus der Zukunft. Wenn es endlich soweit ist und der SVWW den Aufstieg feiert. Hoffentlich ist es bald so weit.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Wiesbaden. Eines, das kann er und das nimmt ihm auch keiner ab: Das Schießen von Toren. Egal aus welcher Lage oder Position, Manuel Schäffler vom SV Wehen Wiesbaden ist immer für ein Tor gut. Der Mann, der es vergangene Saison auf 22 Tore geschafft hatte, und damit Torschützenkönig geworden ist, wird dies dieses Jahr wohl nicht wiederholen können. Dennoch sind die Tore von "Cheffe" besonders wertvoll für die Aufstiegsträume der Hessen, die nach 10 Jahren Drittligazugehörigkeit wieder zurück in die 2. Liga wollen.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Daniel Kofi-Kyereh. Ein außergewöhnlicher Name für außergewöhnliche Talente: Der in Accra geborene Kyereh hat eine weite Reise hinter sich. Mit interessanter Hintergrundgeschichte. Der Deutsche mit Ghanischen Wurzeln wurde in der Wolfsburger Jugendabteilung ausgebildet. Schon früh dürfte der Mittelstürmer das Herzblut in sich getragen haben, dass er heute beim SV Wehen Wiesbaden zeigt.

Der 1996 geborene Kyereh, wuchs beim Bundesligisten VfL Wolfsburg in der Jugend auf. Anschließend Wechselte er von der Wolfsburger U19 in die U19 des TSV Havelse. Nach dem Wechsel in die U19 der TSV Havelse rückte er sich immer mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit. Durch seine gute Ausbildung kam er schnell für die erste Mannschaft des TSV Havelse in Frage, wo er die Blicke des SV Wehen Wiesbaden auf sich zog, um von eben jenem Verein letzten Endes im vergangenen Sommer verpflichtet zu werden.

Dass ihm beim Zuschauen der Umgang mit dem Ball "wie aus dem Guss" gelingt, mag vielleicht an seiner Herkunft liegen, doch dass er statt in Ghana in Deutschland aufgewachsen ist, dürfte sicherlich andere Hintergründe haben. Doch heute ist Kyereh mehr denn je der "Partykapitän" beim SV Wehen Wiesbaden: Insgesamt 14 Buden zauberte Kyereh in dieser Saison und stellte damit einen neuen persönlichen Bestwert auf: Genauso viele Buden wie Manuel Schäffler diese Saison erzielte, damit zielten diese Beiden Stürmer fast die Hälfte ALLER SVWW-Tore, welch ein Spitzenwert.

Damit bleibt dem Jungen Daniel zu wünschen, dass er auch weiterhin ein so zuverlässiger und treffsicherer Stürmer im Dienste des SV Wehen Wiesbaden darstellt und eine erfolgreiche Zukunft mitgestaltet.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Wiesbaden. Es gibt nichts schöneres , als ein Tor zu schießen. Das dürfte auch den SVWWler Agyemang Diawusie freuen, der beim SV Wehen Wiesbaden eine prominente Rolle auf der Außenbahn ausfüllt und das mit Bravour. Der Flügelflitzer, der beim SV Wehen Wiesbaden von Ingolstadt in die zweite Liga gelockt wurde, dort aber kaum Zum Einsatz kam, kam Diawusie durch Hocks "Geistesblitz" wieder an den Rhein zurück zum SV Wehen Wiesbaden.

Der Außenbahnflitzer, der beim SVWW für reichlich Zug zum Tor sorgt, und gerade Meister seiner selbst in den Zweikämpfen ist. Drum ist Agyemang Diawusie beliebt bei den Fans wie eh und jeh, denen es weh tat, als Diawusie den SVWW links liegen ließ und nach Ingolstadt wechselte. Viele sahen für Diawusie ein weiteres Jahr beim SVWW als bessere Wahl, da er hier mehr Zeit bekommen hätte sich zu entwickeln.

Umso erstaunlicher die Meldung in der Winterpause dank Christian Hock, der dank den Wünschen der Fans den Flügelflitzer zurück nach Wiesbaden lockte was widerum das Spiel erheblich verstärkte und verbesserte auf der Außenbahn. Dank Diawusie, der einige Vorlagen und auch das ein oder andere Tor erzielte, steht der SV Wehen Wiesbaden nun als Tabellen-Dritter mit Option auf den Direkten Aufstiegsplatz. Ob Diawusie mit dem SVWW in die Zweite Liga gehen wird? Ein Gewinn wäre es für die spielerische Qualität, meinen zumindest der Großteil der kleinen SVWW-Fangemeinde.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Der SV Wehen Wiesbaden hat bisher 63 Tore geschossen in der aktuellen Drittligasaison und hat damit seine Ambitionen für die Rückkehr in die zweite Bundesliga untermauert. Cheftrainer Rüdiger Rehm hat einen großen Anteil am Erfolg, so haben die Hessen zuletzt 3:0 gegen Fortuna Köln gewinnen können. Es sei vor allem Die Mischung, die es immer wieder spannend mache, und wer sich als nächstes in die Torschützenliste eintragen wollen würde. Der SVWW zeigte in dieser Saison besondefs seine Torgefährlichkeit, auch wenn die Abwehr leichte Schwächen zeigte: Doch sofern am Ende ein Sieg stand waren die Gegentore doch eh nur ein Tropfen auf dem Heißen Stein.

Der SV Wehen Wiesbaden, der nach dem 2:0 gegen Karlsruhe und dem 3:0 gegen Köln zwischen zeitlich zwei mal 2. gewesen war, hat nun alle Möglichkeiten, um den Sprung in die Zweitklassigkeit zu schaffen. Man sei optimistisch und zuversichtlich, gerade nach dem 3:0 gegen Köln beim SVWW. So kann man bisweilen sagen, es wehet nun ein anderes Lüftchen bei den Wehenern, die immer noch alle Möglichkeiten auf den Aufstieg in Liga 2 besitzen.

So kann man bisweilen sagen, es passt alles, bei den Hessen, die sich in der Spitzengruppe der Dritten liga messen lassen. Auch vergangenes Jahr war man knapp am Aufstieg vorbeigerasselt, was in diesem Jahr besser gemacht und verhindert werden soll. Der SVWW , der aktuell 3. In der Tabelle ist, kann es dieses Jahr mit eigener Kraft besser machen. Auch dank ihres Cheftrainers an der Seite, Rüdiger Rehm, der mit sehr viel Enthuisiasmus bei der Sache dabei ist und engagiert mitwirkt.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren



Der SV Wehen Wiesbaden erweitert nun sein Stadion. Bis zu 15.000 Fans sollen in der umgebauten Brita-Arena Platz finden.
Wir haben uns ein paar Gedanken gemacht , was in der neuen erweiterten Arena besser werden sollte.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Wiesbaden. Nach der 0:1-Pleite dürfte allen klar geworden sein: mit den Entscheidungen, die aktuell getroffen werden, wird es wohl kaum für den Sprung in Liga 2 reichen. Die Art und Weise wie Rehm sich behauptet beim SV Wehen Wiesbaden ist undurchlässig. Zuletzt häuften sich widerstrittige Aussagen gegen über dem Erkennen der Tatbestände, dass manche Spieler nicht alles aus sich heraus holen.8



Weiterlesen
Jetzt kommentieren
Blog Kategorien RSS-Feed abonnieren Blog empfehlen
Die aktivsten Blogs Beliebteste Blog-Artikel Neueste Blog-Artikel Letzte Kommentare der Blogs
Seite1 von 2 « vorherige Seite 1 2 nächste Seite »


disconnected SVWW Fanchat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz